Fragen & Antworten

Hier erfahren Sie, was nützlich und wissenswert ist: Antworten auf Fragen, die Sie bewegen und die wir hier mit einem Klick beantworten. Sollte Ihr Anliegen nicht dabei sein: Kein Problem, schicken Sie eine Mail oder rufen Sie uns direkt an – wir sind immer für Sie da.

Allgemeine Fragen zu TransKooption®

  • Warum ist Kottmann der richtige Partner?

    Weil wir über 30 Jahre praktischer Erfahrung verfügen, weil wir keine Modeerscheinungen vertreten, sondern wissenschaftliche Erkenntnisse nutzen und weil wir über Software-Werkzeuge verfügen, die – je nach Problemstellung – den IST-Zustand und den Fortschritt Ihrer Unternehmenskultur transparent machen.

  • Warum soll Kooperation erfolgreicher sein als der Wettbewerb unter Kollegen?

    Wenn Kollegen sich gegenseitig unterstützen, erreichen sie gemeinsam mehr mit weniger Aufwand.

  • Auf welchen wissenschaftlichen Erkenntnissen ist TransKooption aufgebaut?

    Basierend auf den empirischen Forschungen Adam Grants („Geben und Nehmen“ / 2013) zum Zusammenhang von Kooperationsverhalten und beruflichem Erfolg haben wir ein spieltheoretisches Modell entwickelt, das es uns erlaubt, Kooperationsverhalten zu quantifizieren und messbar zu machen. Bei der Interpretation der Ergebnisse stützen wir uns auf aktuelle Erkenntnisse aus der Neurobiologie, Soziobiologie, Organisationspsychologie und Verhaltensforschung.

  • Wer profitiert davon?

    Von einem positiven Kooperationsklima profitieren alle im Unternehmen. Mitarbeiter fühlen sich wohler, sind motivierter und arbeiten enger zusammen. Die gesundheitsbedingten Ausfallzeiten sinken, weil weniger gestresste Mitarbeiter seltener an Burn-Out und Depressionen erkranken. Die Produktivität steigt, was sich auch betriebswirtschaftlich in positiveren Ergebnissen niederschlägt.

  • Ist TransKooption für jede Unternehmensbranche geeignet?

    Ja.

  • Was macht TransKooption einzigartig?

    Mit TransKooption ist es erstmals möglich, das Kooperationsverhalten von einzelnen Personen und ganzen Gruppen messbar zu machen. Dadurch erhält man konkrete Werte, um Schwachstellen zu beseitigen und das Kooperationsklima positiv zu verändern und kontinuierlich zu überprüfen.

  • Wann rentiert sich TransKooption?

    Wir konnten beobachten, dass bereits die Ankündigung einer Kooperationsmessung einen positiven Einfluss auf das Kooperationsverhalten der Mitarbeiter hat.

  • Warum ist die Messung des Kooperationsverhaltens sinnvoll?

    Der Ist-Zustand des Kooperationsverhaltens innerhalb der gesamten Teilnehmergruppe wird erfasst (Free-, Teams- und Full-Version). Das Verhalten von Teilnehmergruppen im Umgang miteinander wird transparent (Teams- und Full-Version), z.B. wie Ihr Vertrieb sich im Umgang mit der Produktion verhält (und umgekehrt), wie sich Männer im Umgang mit Frauen oder jüngere Mitarbeiter im Umgang mit den älteren verhalten. Zudem wird das persönliche Verhalten der Mitarbeiter im Umgang mit den Teilnehmergruppen (Full-Version) aufgezeigt. Sie erhalten ein klares Bild darüber, wie es um die Zusammenarbeit in Ihrem Unternehmen bestellt ist. Mit wiederholten Messungen können Sie zudem feststellen, inwieweit eingeleitete Maßnahmen zur Verbesserung des Kooperationsklimas gegriffen haben.

  • Wie kann die Kottmann GmbH zur Verbesserung der Kooperation in meinem Unternehmen beitragen?

    Wir machen mit einer Reihe von Web-basierenden Softwarelösungen das Kooperationsverhalten in Ihrem Unternehmen transparent (CooperationNetwork) und zeigen Handlungsbedarf auf (CultureCheck, InterviewGuide sowie Standardtools wie Mitarbeiterbefragungen und Vorgesetztenbeurteilungen). Sie können diese Softwarelösungen in eigener Regie oder mit unserer Hilfe einsetzen. Auf Wunsch unterstützen wir Sie bei der Durchführung von Kulturprojekten und führen Coachings, Mediationen, Teamtrainings und Führungskräfteentwicklungen durch.

  • Wofür steht TransKooption?

    TransKooption setzt sich aus den Worten Transformation und Kooperation zusammen und bezeichnet den Prozess des Etablierens und Aufrechterhaltens einer Kooperationskultur.

Methodik und Prozess

  • Muss der Betriebsrat informiert werden?

    Unabhängig von gesetzlichen Bestimmungen gehört die enge Zusammenarbeit zwischen Geschäftsleitung und Betriebsrat zu einer Kooperationskultur.

  • Kann ich eine Messung hochstufen (von Free auf Teams oder Teams auf Full)?

    • Wenn Sie eine Messung in der Free-Version durchgeführt haben, so können wir – ohne die Messung zu wiederholen – durch Anreicherung der Eingabedaten der Free-Messung die Ergebnisse einer Teams-Messung erzeugen.
    • Bei Upgrade von einer Teams- zu einer Full-Messung müssen zuvor die Rechte definiert werden und die Teilnehmer in einer gemeinsamen Veranstaltung auf die Maßnahmen vorbereitet werden.
  • Wer bekommt welche Auswertung?

    • Free- und Teams-Version: Der Initiator der Messung definiert E-Mail-Adressen, an die die Auswertung verschickt wird.
    • Full-Version: Die Teilnehmer und Außenstehende (z.B. Geschäftsleitung, Betriebsrat) entsprechend der zuvor festgelegten Berechtigungen.
  • Wie geht man mit sozial erwünschten Antworten um?

    Darum muss man sich nicht kümmern. Das Kooperationsverhalten berechnet sich aus den wechselseitigen Bewertungen. Jeder Teilnehmer kontrolliert nur seine eigenen Bewertungen, jedoch nicht, wie der Wert seiner Unterstützung von den anderen bewertet wurde. Sozial erwünschtes Antworten (Hochbewertung des Anderen), kann für den Bewertenden negative Auswirkungen haben, weil hoch/gering- und hoch/mittel-Bewertungspaare für den gering oder mittel Bewerteten hohe Nehmeranteile nach sich ziehen.

  • Welche Maßnahmen gibt es?

    Typische Maßnahmen sind Teamtrainings, Coachings, Mediationen und Führungskräfteentwicklungen, da die Unternehmenskultur maßgeblich durch die Führung geprägt wird.

  • Wie geht es nach der Messung weiter?

    Siehe Frage: Wie ist der TransKooptions-Prozess strukturiert?

  • Welche Anforderungen müssen die Teilnehmer erfüllen?

    Die Teilnehmer brauchen einen Internetzugang und ein E-Mail-Postfach.

  • Wie oft sollte eine Messung vorgenommen werden?

    Abhängig vom Umfang der in einem TransKooptions-Zyklus durchgeführten Maßnahmen im Abstand von 3 bis 12 Monaten.

  • Inwieweit sind Erfolge messbar?

    Die Erfolge sind indirekt messbar, indem die Ergebnisse der Kooperationsmessungen aufeinanderfolgender TransKooptions-Zyklen miteinander verglichen werden.

  • Wie viele Teilnehmer können maximal an einer Messung teilnehmen?

    • Free- und Teams-Version: 60.
    • Full-Version: unbegrenzt.
  • Wie lautet die Mindestanzahl von Teilnehmern für eine Kooperationsmessung?

    5 Teilnehmer.

  • Wie schnell lässt sich eine Messung starten?

    • Free- und Teams-Version: Sofort. Einfach das Kontaktformular ausfüllen.
    • Full-Version: Der Messung muss die Definition der Rechte (wer erhält welche Ergebnisse?), bei größeren Messungen eine Bewertungsmatrix (wer beurteilt den Wert der Unterstützung von wem?) und eine Kick-off-Veranstaltung vorausgehen.
  • Was wird gemessen?

    Wir messen den Wert der Unterstützung durch Kollegen und berechnen daraus je nach eingesetzter Version das Kooperationsverhalten der einzelnen Teilnehmer im Umgang mit Teilnehmergruppen und/oder der Teilnehmergruppen im Umgang miteinander.

  • Was sind die verschiedenen Kooperationstypen bzw. Verhaltensstrategien?

    • Der fremdbezogene Geber: Hilft seinen Kollegen, achtet aber auch auf seine eigenen Interessen.
    • Der selbstlose Geber: Unterstützt seine Kollegen, ohne eine Gegenleistung dafür zu erwarten.
    • Der Tauscher: Strebt nach einem ausgeglichenen Verhältnis von Geben und Nehmen.
    • Der Nehmer: Sieht seine Kollegen als Wettbewerber und will möglichst mehr bekommen als geben.
  • Wie läuft eine Kooperationsmessung typischerweise ab?

    Die Teilnehmer an einem TransKooption-Prozess werden zunächst schriftlich (Free- und Teams-Version) bzw. persönlich im Rahmen eines Kick-offs (Full-Version) über den Zweck und den Nutzen der Messung informiert. Anschließend erhalten sie per Email einen Fragebogen zugeschickt und können mit ihren Antworten den Wert der Unterstützung durch ihre Kollegen individuell zum Ausdruck bringen. Die daraus gewonnenen Daten sind Grundlage für die Phase 2 des TransKooptions-Prozesses.

  • Wie ist der TransKooptions-Prozess strukturiert?

    1. Phase Messung des Kooperationsverhaltens, je nach Bedarf in der Free-, Teams- oder Full-Version.
    2. Phase Analyse der Ursachen suboptimalen Kooperationsverhaltens entsprechend der in Phase 1 erkannten Schwachstellen.
    3. Phase: Ableitung von Maßnahmen anhand der in Phase 1 und 2 gewonnenen Erkenntnisse.
    4. Phase: Durchführung der in Phase 3 geplanten Kulturprojekte, deren Auswirkungen auf das Kooperationsverhalten zeitversetzt durch einen neuen TransKooptions-Prozess überprüft werden können.

Leistungen und Produkte

  • Welche Produkte gibt es neben TransKooption?

    TransKooption ist kein Produkt, sondern ein Prozess. Unsere Produkte zur Unterstützung des TransKooptions-Prozesses sind: CooperationNetwork, CultureCheck und ChiefRating.

  • Wie kann ich Trainer / Coach werden?

    Indem Sie sich zu einem Zertifizierungsseminar anmelden. Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen zur Verfügung.

  • Wie kann ich die TransKooption-Lizenz erwerben?

    Lizenzen vergeben wir nur individuell. Bitte kontaktieren Sie uns unter: info@transkooption.com.

Datenschutz und Sicherheit

  • Wo finde ich Informationen zum Datenschutz?

    Die Informationen zum Datenschutz finden Sie hier.

  • Ist die Privatsphäre/der Datenschutz gewährleistet?

    Siehe Frage: Was geschieht mit den Daten der Teilnehmer an einer Kooperationsmessung?

  • Was geschieht mit den Daten der Teilnehmer an einer Kooperationsmessung?

    • In der Free- und Teams-Version werden keinerlei persönliche Daten der Teilnehmer bei uns gespeichert.
    • In der Full-Version lässt sich das Speichern der persönlichen Daten nicht vermeiden. Wir nutzen diese Daten ausschließlich zur Zuordnung der persönlichen Ergebnisse und löschen Sie auf Wunsch nach Beendigung des Projekts.

Mein Konto / Account

  • Wie kann ich mein Konto deaktivieren?

    Klicken Sie auf der Teams-Seite auf „Ich bin bereits Kunde“, dann auf „meine Daten“, dann „Account löschen“.

  • Was muss ich tun, wenn ich mein Passwort vergessen habe?

    Schreiben Sie eine Mail an info@transkooption.com, wir schicken Ihnen ein neues Passwort, das sie dann wieder ändern können.

  • Wo kann ich meine Daten ändern?

    Klicken Sie auf der Teams-Seite auf „Ich bin bereits Kunde“, dann auf „meine Daten“.

  • Wie kann ich mein Passwort ändern?

    Klicken Sie auf der Teams-Seite auf „Ich bin bereits Kunde“, dann auf „meine Daten“, dort auf „Passwort ändern“.

  • Wo kann ich mich registrieren?

    Auf der Seite jedes Teams-Produktes.

Rechnung / Buchhaltung

  • Was muss ich tun, wenn ich keine Rechnung erhalten habe?

    Bitte melden Sie dies unter info@transkooption.com.

  • Wo finde ich meine Rechnung?

    Wir schicken Ihnen eine E-Mail mit der Rechnung als PDF im Anhang.

  • Welche Zahlungsarten stehen mir zur Verfügung?

    Wir schicken Ihnen eine Rechnung, sobald Aufträge durchgeführt wurden.

Kontakt / Ansprechpartner

  • Wie kann ich ein Beratungsgespräch vereinbaren?

    Kontaktieren Sie uns einfach unverbindlich über das Kontaktformular oder rufen Sie uns unter +49 5251 680000 an.

  • Wie kann ich Infomaterial erhalten?

    Sie können Infomaterial einfach über das Kontaktformular anfordern, wir senden Ihnen gerne kostenlos das passende Material.

  • An wen kann ich mich bei weiteren Fragen wenden?

    Ansprechpartner in diesem Fall ist Jonas Fromme. Hier können Sie ihn anschreiben.

  • Wie kann ich Kontakt aufnehmen?

    Einfach über das Kontaktformular oder an info@transkooption.com.

Kontakt aufnehmen

Was immer Sie uns mitteilen, fragen oder abklären möchten: wir freuen uns auf den Kontakt mit Ihnen und melden uns umgehend bei Ihnen.

Marita Hentze
Kontakt

Marita Hentze
info@kottmann.com
+49 5251 680000

Unsere Anschrift

Kottmann GmbH
Fechtelerstraße 12
33100 Paderborn